Anschlussfinanzierung

AnschlussfinanzierungDie Immobilienfinanzierung unterliegt in der Regel einer Zinsfestschreibung, die je nach Bank und entsprechend des Kundenwunsches zwischen einem und 30 Jahre betragen kann. Die Dauer der Zinsbindung sollten Sie in Abhängigkeit vom Zinsniveau wählen: Können Sie ein Darlehen mit niedrigen Zinsen vereinbaren, erhalten Sie diese nicht nur für einen möglichst langen Zeitraum, sondern Sie räumen sich selbst auch größtmögliche Sicherheiten ein. Sind die Zinsen aber zum Zeitpunkt der Finanzierung sehr hoch, behalten Sie sich mit einer relativ kurzen Zinsbindung die Möglichkeit vor, auf sich verändernde Marktverhältnisse flexibel reagieren zu können. Nach Ablauf der Frist können Sie mit einer günstigeren Anschlussfinanzierung deutliche Vorteile generieren.

Ablauf der Sollzinsbindung – verschiedene Vorgehensweisen möglich

Steht die Zinsbindungsfrist Ihrer Immobilienfinanzierung kurz vor Ablauf, stehen Ihnen folgende Weg offen:

  • Sie lösen den noch offenen Betrag mit einer Sondertilgung ab und das Darlehen ist getilgt.
  • Ihre Hausbank bietet Ihnen die Prolongation, also eine erneute Zinsfestschreibung zu den aktuellen Zinskonditionen an.
  • Sie erwägen eine Umschuldung.

Sondertilgung mit Eigenkapital

Zum Ablauf der Sollzinsbindung haben Sie die Möglichkeit, das Darlehen fristgemäß zu beenden. Dazu lassen Sie sich den noch offen stehenden Betrag mitteilen und lösen diesen mit einer Sondertilgung ab. Stehen Ihnen Guthaben, beispielsweise aus dem Bausparen oder anderen Sparverträgen, zur Verfügung, ist dies eine effektive Variante, sich schnell von der monatlichen Belastung durch Zinsen und Tilgung zu befreien und schuldenfrei zu werden. Allerdings sieht die Realität meist anders aus, die noch verbleibende Restsumme aus dem Darlehen ist zu hoch, sodass eine Fortführung der Baufinanzierung oder eine Umschuldung als Alternative in Frage kommen.

Prolongation durch die finanzierende Bank

Ihre Hausbank, die bislang die Finanzierung hält, ist nicht zur Verlängerung verpflichtet, wird Ihnen aber eine Anschlussfinanzierung vorschlagen – wenn sich nicht Ihre persönlichen Verhältnissen und Ihre Bonität verschlechtert haben. Die Konditionen hängen dabei nicht nur von der Zinsentwicklung ab, auch Ihr Bonitätsindex wirkt sich auf die Zinshöhe aus. Ihre Bank muss Sie aber rechtzeitig, nämlich drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung, darüber informieren, ob sie Ihre Immobilie weiter finanzieren will. Sie haben also ausreichend Zeit, um sich um Alternativen zu bemühen.

Clevere Umschuldung zu günstigen Konditionen

Clevere Umschuldung mit günstigen KonditionenUm einen reibungslosen Ablauf bei der Anschlussfinanzierung zu gewährleisten, empfiehlt sich die rechtzeitige Recherche, die Sie am besten mit unserem Baufinanzierungsrechner erledigen. Sie finden hier die aktuellen Konditionen, sodass Sie sich mit der Eingabe der Eckdaten für Ihre Finanzierung in den Baukreditrechner schnell einen fundierten Überblick zu den monatlichen Belastungen sowie Gesamtkosten verschaffen können. Variieren Sie dabei mit dem Tilgungssatz und der Anzahl der Jahre für die Zinsfestschreibung, um die Auswirkungen auf die Zinsbelastung direkt ablesen zu können. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen unsere ausführlichen Informationen im Bezug auf die Fördermittel und die Finanzierungslinien der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Ob und in welchem Umfang Sie diese in Anspruch nehmen können, klären wir sehr gerne mit Ihnen ab.

Da die Konditionen sowohl für Hypothekendarlehen als auch für Annuitätendarlehen von vielfältigen Komponenten abhängen, können wir Ihnen verbindliche Angebote erst nach Prüfung verschiedener Unterlagen unterbreiten. Der Baufinanzierungsrechner gibt Ihnen also eine Orientierung, die verbindliche Angebotserstellung kann erst nach einer Risikoprüfung, die jede Bank nach ihren eigenen Richtlinien durchführt, erfolgen. Schon aus diesem Grund empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Ablauf der Zinsbindungsfrist aktiv zu werden. Sie eröffnen sich somit ausreichend Spielraum, um die passende Anschlussfinanzierung zu finden. Das Risiko, dass die Zinsentwicklung in dieser Zeit die Konditionen verschlechtert, umgehen Sie ganz einfach mit einem Forwarddarlehen.

Sie binden auf diese Weise schon heute die günstigen Konditionen für ein Darlehen, das Sie zu einem späteren Zeitpunkt, also „Forward“, aufnehmen wollen. Für die Forward-Phase, so wird die Zeit zwischen Abschluss und Inanspruchnahme der Finanzierung bezeichnet, zahlen Sie keine Gebühren, allerdings wird ein geringer Zinsaufschlag fällig. Sie sichern sich aber auf der anderen Seite die günstigen Konditionen, sodass Sie unter dem Strich durchaus deutlich sparen können. Selbstverständlich werden wir Sie zu allen Punkten ausführlich und professionell beraten und gemeinsam den für Sie optimalen Weg finden.

Zusammenfassung Anschlussfinanzierung

Unabhängig davon, ob Sie ein Haus kaufen, bauen oder modernisieren und dazu ein Hypotheken- oder Annuitätendarlehen aufnehmen, verlängern oder umschulden wollen, mit unserem Baufinanzierungsrechner können Sie sich zunächst einen Überblick über die aktuellen Konditionen machen. Sie haben die Möglichkeit, sowohl die Zinsbindungsfrist als auch die Tilgung zu verändern und so zu der für Sie interessantesten Variante zu gelangen.

Besteht die Notwendigkeit der Anschlussfinanzierung erst zu einem späteren Zeitpunkt, können Sie sich mit einem günstigen Forwarddarlehen die Konditionen sichern und nachhaltig sparen. Darüber hinaus stellen wir Ihnen wichtige Informationen zu Fördermitteln und Darlehen der KfW zur Verfügung, die selbstverständlich in die ganzheitliche Betrachtung Ihres Finanzierungsanliegens einfließen sollten. Insbesondere die Immobilienfinanzierung ist nämlich aus unserer Sicht eine sehr individuelle Angelegenheit, bei der vielfältige und persönliche Faktoren eine Rolle spielen – wir kümmern uns darum.

Kostenlose und unverbindliche Darlehensanfrage